Die Kolonial- und frühen nationalen Grenzen

Als das neue Jahr von 1612 dämmerte über London, die Offiziere der Virginia Firma, die über ihrer Plantage in der neuen Welt geärgert wurde.
Reports von Jamestown fuhren fort, die prachtvollen Hoffnungen zu verraten, die einmal für nordamerikanische Regelung angehoben wurden.
Die Firma, nachdem das Sinken von Hunderten Männern und von Tausenden von in diese Todesfalle in der Wildnis zerstößt, hatte nary eine Dividende auf seiner Investition verwirklicht.
Weit von das Erzielen von Selbstüberhebung, hing die Kolonie noch äußerst von einer tenuous Rettungsleine über dem Atlantik ab, der Bestimmungen und Wiedereinbaue für sterbende Siedleren lieferte.
Die hoffnungslos suchenden Kapital, zum des Projektes zu halten zu gehen, die Führer der Schuld-gerittenen Firma suchten auch nach einer Erklärung der Zwangslage.
Sie konnten sich gehalten haben, um zur schlechten Planung, zur unzulänglichen Finanzierung und zu den unrealistischen Erwartungen zu erklären, aber sie neigten, die meisten der Verantwortlichkeit den Kolonisten in Jamestown zuzuweisen.
Während die Firma nur selbst, für das niedrige Kaliber der Männer zu tadeln hatte, die dem Chesapeake gesendet hatten, wurde er gerechtfertigt, wenn man Fehler der frühen Siedleren unterstrich.
Wie mit dem erfolglosen Experiment bei Sagadahoc auf der Küste von Maine 1607-1608, prüfte die englische zuerstbevölkerung in Virginia groß ungeeignetes für das Kolonisieren der neuen Welt.
Geführt durch Erwartungen eines Lebens der Mühelosigkeit in Nordamerika irre und demoralisieren durch das strangeness und die Stichtage des Platzes, taten die Kolonisten kleiner, als notwendig, um zu überleben.
Kapitän John Smith rief zurück, daß viele reiner Nutzlosigkeit am Anfang gewidmet wurden, und Gabriel Bogenschütze, nach dem Ankommen bei Jamestown in mid-1609, entschied, daß Nutzlosigkeit und andere Laster für die Unfähigkeit der Kolonie, sich zu unterstützen hauptsächlich verantwortlich waren.
Unter den Lastern, die natürlich mit Nutzlosigkeit verbunden sind, spielte.
Das Lawes göttlich, Morall und Martiall, kodifiziert zwischen 1610 und 1612, vorausgesetzt spezifisch und ernste Strafen für die bedrohenden Arten des Wettens, und vorher angedeutet den anderen Anti-spielenden Befehlen, die bald folgten.
Zur gleichen Zeit als Firmabeamte versuchten, Spiel und andere Leerlaufpraxis in Virginia in einer Bemühung zu überprüfen, Rückkehr auf ihrer Investition zu sichern, griffen sie auf den spielenden Geist der Engländer zurück, um eine stichhaltigere finanzielle Fußnote für die amerikanische Plantage zur Verfügung zu stellen.
Die dritte Charter der Virginia Firma von London, bewilligt durch die Krone 1612, nicht nur verlängert den Grenzen der Kolonie, um Bermuda und angeregte zusätzliche Investition einzuschließen, durch das Bilden das Unternehmen einer flüggen Aktiengesellschaft, aber auch, die Erlaubnis gehabt dem Privileg des Haltens von Lotterien, um Geld anzuheben für das Kolonialwagnis.
Lotterien waren lang zu Europäern auf dem Kontinent vertraut gewesen, aber zu den Engländern blieben sie die Neuheiten, die so spät sind wie 1612.
Königin Elizabeth autorisierte das erste amtliche raffle 1566, um Hafenverbesserungen zu finanzieren, aber unfamiliarity Briten mit der Methode des Spielens begrenzte den Erfolg der frühen Lotterien.
Als James ich der Virginia Firma erlaubte, die Wettbewerbe zu leiten, war es noch unter dem allerersten solche Ermächtigungen in der englischen Geschichte.
Jedoch war dieser neue Modus des Anhebens des Kapitals für das Errichten einer Regelung in der neuen Welt ziemlich angebracht. Teilnehmer an beide Betrachtungen wurden passend „Abenteurer“ benannt, und für die Kolonisten in Jamestown und die ticketholders in England, waren Aussichten für Erfolg nicht sehr gut.